Stark im operativen Beitrag

Die Division Buildings hat 2019 eine gute operative Leistung erzielt: Das EBITDA von CHF 51,5 Mio. (exkl. IFRS 16: CHF 42,8 Mio.; 2018 CHF 33,3 Mio.) ist breit abgestützt und unterstreicht die solide Ertragskraft der Division. Alle Länder haben zum positiven Ergebnis beigetragen. Der Umsatz ist mit CHF 2’242 Mio. auf Vorjahresniveau (2018: CHF 2’261 Mio.). Nach dem deutlichen Umsatzwachstum im Vorjahr fokussiert sich die Division bei den Projekten verstärkt auf neue Vertragsmodelle und die Phase vor Vertragsunterzeichnung und setzt so unsere Strategie des profitablen Wachstums um. Der Auftragsbestand liegt mit CHF 2’394 Mio. unter dem Vorjahr (2018: CHF 2’952 Mio.), dafür entwickelt sich die Pipeline in qualitativer Hinsicht sehr vielversprechend.

Qualität vor Quantität

Ganzheitliche Leistungen, Einbezug in frühe Phasen der Projekte durch Generalplanung und Real Estate Consulting sowie partnerschaftliche Projektabwicklung mit hoher Kundennähe: Wir haben den Value-Assurance-Ansatz in der Akquise-Phase neuer Projekte konsequent umgesetzt. Die gesteigerte Qualität des Auftragsbuchs schlägt sich in einem soliden Umsatz bei leicht gesunkenem Auftragsbestand nieder. Fremdwährungsbereinigt beläuft sich unser Umsatzvolumen in der Berichtsperiode auf CHF 2’262 Mio. Damit sind wir mit rund 50 % am Gesamtumsatz von Implenia beteiligt. Akquisitionserfolge konnten wir vor allem in der Region Zürich und in der Westschweiz verzeichnen.

«Wir haben uns 2019 in erster Linie qualitativ gesteigert und unsere Wertschöpfungskette horizontal erweitert. Dabei setzen wir vor allem auf Generalplanung und Real Estate Consulting.»

Jens Vollmar
Leiter Division Buildings

Eines der Highlights 2020 ist der Auftragsgewinn von «Pi», dem höchsten Holzhochhaus der Schweiz. Mit 80 Metern Höhe wird es das aktuell dritthöchste der Welt werden. Das einzigartige Wohnhochhaus entsteht in Zusammenarbeit mit Duplex Architekten und Walt- Garmarini Ingenieure für den Auftraggeber V-ZUG Immobilien im Rahmen des Tech Clusters Zug. Das Projekt stellt ökologische und soziale Nachhaltigkeit in den Fokus und bedeutet für uns ein Auftragsbudget von CHF 100 Mio. Implenia setzt Pi als Totalunternehmer um.

Auftragsbestand

Auftragsbestand

in Mio. CHF

2'394(2018: 2'952)

Niedrigerer Auftragsbestand, aber vielversprechende Pipeline aufgrund der horizontalen Erweiterung der Wertschöpfungskette.

Visibilität

Visibilität

in %

70,1(2018: 84,5)

Weiterhin hohe Visibilität.

Produktionsleistung

Produktionsleistung

unkonsolidiert in Mio. CHF

2'276(2018: 2'288)

Stabile Produktionsleistung mit leichtem Rückgang.

Mitarbeitende

Mitarbeitende

per 31.12.

2'058(2018: 2'131)

Stabile Mitarbeiterzahlen bei gebündelten Kompetenzen

Umsatz

in Mio. CHF

2'2422019
2'2612018

Solider Umsatz auf Vorjahresniveau.

EBITDA

in Mio. CHF

51.52019
33.32018

Alle Länder und Bereiche haben zum signifikant verbesserten EBITDA beigetragen.

Division Buildings

Vom Neubau bis zur Erneuerung. Die Division Buildings bietet die ganzheitliche Konzeption und Ausführung komplexer Neubauten sowie die Modernisierung bestehender Liegenschaften. Im Fokus steht dabei immer die kompetente und kundennahe Beratung und Planung über den gesamten Lebenszyklus einer Immobilie hinweg. Das Leistungsspektrum deckt die gesamte Wertschöpfungskette ab und reicht von der ersten Analyse bis zum schlüsselfertigen Gebäude. In der Schweiz, in Deutschland und in Österreich gehört Implenia bereits zu den führenden General- und Totalunternehmern.