AK Nürnberg Ost BW3-1 Overfly

Zusammenfassung

586 Meter lange seilverspannte sechsfeldrige Stahlverbundbrücke mit 5 Pylonen

Das Projekt

Aktuell kommt es durch kreuzende Verflechtungsvorgänge am AK Nürnberg-Ost sowie der AS Nürnberg-Fischbach häufig zu Staus und Unfällen. Die Situation wurde durch verkehrsintensive Großveranstaltungen wie Messen, Fußballspiele und Konzerte, die allesamt Quelle und Ziel im Süden Nürnbergs haben, noch verschärft. Mit dem Überführungsbauwerk (sog. Overfly) wird am AK Nürnberg Ost eine Stahlverbundbrücke im Taktschiebeverfahren geschaffen, die die Verkehrssicherheit sowie die Leistungsfähigkeit des internationalen und überregionalen Verkehrs erheblich verbessert. Die Maßnahme umfasst die Erstellung einer 6-Feld-Brücke, die das Autobahnkreuz Nürnberg Ost überspannt und dabei die A6 (Heilbronn – Amberg), die A9 (Berlin – München), die Rampe Amberg München (2x) und die Verteilerfahrbahn (Berlin – Amberg) kreuzt. Nach Herstellung der 5 Pfeiler und 2 Wiederlager in zahlreichen, unterschiedlichen Verkehrsphasen auf den Autobahnen wird die Stahlkonstruktion des Stahlverbundüberbaus incl. der darauf stehenden Pylonen mittels Taktschiebeverfahren verschoben. Danach erfolgt die Betonage des Ortbetonüberbaus und den Kappen.

Leistungen im Detail

6.000 m3 Ortbeton
1.700 to Bewehrungsstahl
8.500 to Stahlverbundüberbau
1.800 m Bohrpfähle

Herausforderungen

Taktschiebeverfahren der Stahlverbundfahrbahnplatte mit Pylonen Stützweiten 64,00 m + 4 x 115,00 m + 64,00 m = 588,00 m Bauarbeiten über Autobahnen bei fließendem Verkehr Pfeiler mit Quervorspannung enger Radius

Nachhaltigkeit

Durch das Erstellen der Maßnahme wird das Autobahnkreuz verkehrstechnisch extrem entlastet. Die Fahrspur Berlin – Heilbronn wird aus dem Autobahnkreuz herausgelöst und die Umwelt emissionsmäßig geschont.

Interesse geweckt? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Kontakt

Zurück zur Übersicht
data-lux-contextualcontenturi="https://implenia.com/referenzen/detail?type=1520796480"