|
Themen und Projekte

Modulares Übergangsgymnasium für Lugano

Implenia hat vom Kanton Tessin den Auftrag zur Errichtung des provisorischen Gymnasiums «Liceo Viganello» in Lugano erhalten. Dank modularer Bauweise kann es in kürzester Zeit realisiert werden.

Die Schullandschaft von Lugano wird neu geordnet. Um die notwendigen Renovationen von Bestandsgebäuden und Neubauten zu realisieren, wird für einen Übergangszeitraum von mindestens zehn Jahren ein Provisorium benötigt. Implenia errichtet dafür als Generalunternehmer ein dreistöckiges Gebäude mit einer Geschossfläche von 9’200 Quadratmetern im Stadtteil Viganello.

Die Konstruktion erfolgt mit vorgefertigten Holzmodulen nach den Vorgaben des Minergie-A-Standards und wird mit Lean Construction ausgeführt. Das Projektvolumen für Implenia beläuft sich auf CHF 21 Mio. «Durch die Holzmodul-Bauweise setzen wir auf eine nachhaltige Lösung, die gleichzeitig eine kurzfristige Umsetzung ermöglicht», sagt Raffaele Balmelli, Leiter der Implenia Geschäftsstelle Lugano. «Nach Ablauf der Nutzungszeit können die Module schnell demontiert und wiederverwendet werden.»

Das provisorische Gymnasium bietet Platz für bis zu 800 Schülerinnen und Schüler. Bereits im Sommer 2023 wird das Gebäude bezugsbereit sein. Dann werden die Schülerinnen und Schüler des Gymnasium Lugano 1 und der Mittelschule Centro dort einziehen, die aktuell im «Palazzo degli Studi» beheimatet sind. Später kommen die Schülerinnen und Schüler aus Savosa (Gymnasium Lugano 2) dazu. So bietet sich die Gelegenheit, dass beide Bestandsgebäude renoviert werden. Der «Palazzo degli Studi» soll bis 2026, die Savosa-Anlage bis 2033 renoviert sein.

data-lux-contextualcontenturi="https://implenia.com/medien/artikel?type=1520796480"