|
Infrastruktur,
Medienmitteilung,
Brückenbau

Implenia gewinnt grosses und komplexes Infrastrukturprojekt in Norwegen

Tangenvika-Brücke: Vollständig digitalisierte und modellbasierte Planung und Ausführung (Bild: ©Implenia/Norconsult).
Tangenvika-Brücke: Vollständig digitalisierte und modellbasierte Planung und Ausführung (Bild: ©Implenia/Norconsult).

Implenia baut Norwegens längste Eisenbahnbrücke | Fokus auf Nachhaltigkeit | digitale Planung und Ausführung mit BIM | Vertragsvolumen von rund CHF 190 Mio.

Glattpark (Opfikon), 25. April 2022 – Bane NOR, das für die norwegische Bahninfrastruktur verantwortliche staatliche Unternehmen, beauftragt Implenia mit dem Bau der doppelspurigen Tangenvika-Eisenbahnbrücke. Das gesamte Auftragsvolumen beträgt rund CHF 190 Mio. (NOK 1,8 Mrd.). Die Eisenbahnbrücke umfasst eine 1'022 m lange Spannbetonbrücke sowie einen rund zwei Kilometer langen Bereich über Land mit einer Wildtierüberführung. Beim Bau der Eisenbahnbrücke ist besondere Vorsicht geboten, weil der Mjøsa-See eine wichtige Trinkwasserquelle mit einer reichen Tierwelt ist.

Implenia überzeugte durch Kompetenz und Qualität
Implenia erhielt den Zuschlag für dieses grosse und komplexe Infrastrukturprojekt aufgrund der besten Bewertung in Qualität und Preis. Das Angebot überzeugte mit intelligenten Lösungen, Kompetenz und Erfahrung sowie einem griffigen Ausführungsplan. Beide Parteien standen während der Ausschreibungsphase in einem intensiven Dialog, was eine reibungslose Umsetzung dieses komplexen Projekts unterstützt. Die Brückenexperten von Implenia haben erfolgreich mit Kolleginnen und Kollegen aus den Bereichen Planung, Nachhaltigkeit, Qualität sowie Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz zusammengearbeitet, um dieses überzeugende Angebot zu erstellen.

Grosses und komplexes Infrastrukturprojekt
Die Eisenbahnbrücke Tangenvika ist ein komplexes und spannendes Infrastrukturprojekt. Der Bau soll mit geringstmöglichen Auswirkungen auf die Umwelt im und um den Mjøsa-See erfolgen. Die Lagerung und Verwendung von Ausbruchmaterial werden so geplant, dass möglichst wenige Transportfahrten erforderlich sind.

«Wir sind sehr stolz darauf, dass wir die Tangenvika-Brücke bauen dürfen und danken Bane NOR für das Vertrauen in Implenia. Das Projekt hat einen klaren Fokus auf Nachhaltigkeit – einer der fünf Unternehmenswerte von Implenia. Wir werden dies im Projekt leben, indem wir systematisch daran arbeiten, sowohl die technischen als auch die ökologischen Anforderungen zu erfüllen. Das Projekt wird CEEQUAL-zertifiziert sein», sagt Christian Späth, Head Division Civil Engineering von Implenia.

Planung sowie Realisierung des Projekts erfolgen vollständig digitalisiert mit BIM-Modellen (Building Information Modeling). Das Projekt startet im zweiten Quartal 2022 und wird voraussichtlich im Jahr 2027 abgeschlossen sein.

 

Kontakt für Medien:

Corporate Communications, T +41 58 474 74 77, communication*Den Text zwischen den * loeschen, dies ist ein Spamschutz*@implenia.com

 

Kontakt für Investoren und Analysten:

Investor Relations, T +41 58 474 35 04, ir*Den Text zwischen den * loeschen, dies ist ein Spamschutz*@implenia.com

 

Investoren-Agenda:

17. August 2022: Halbjahresergebnis 2022, Analysten- und Medienkonferenz

1. März 2023: Jahresergebnis 2022, Analysten- und Medienkonferenz

 

Als führender Schweizer Bau- und Immobiliendienstleister entwickelt und realisiert Implenia Lebensräume, Arbeitswelten und Infrastruktur für künftige Generationen in der Schweiz und in Deutschland. Zudem bietet Implenia in weiteren Märkten Tunnelbau- und damit verbundene Infrastrukturprojekte. Entstanden 2006, blickt Implenia auf eine rund 150-jährige Bautradition zurück. Das Unternehmen fasst das Know-how aus hochqualifizierten Beratungs-, Entwicklungs-, Planungs- und Ausführungseinheiten unter einem Dach zu einem integrierten, multinational führenden Bau- und Immobiliendienstleister zusammen. Mit ihrem breiten Angebotsspektrum sowie der Expertise ihrer Spezialisten realisiert die Gruppe grosse, komplexe Projekte und begleitet Kunden über den gesamten Lebenszyklus ihrer Bauwerke. Dabei stehen die Bedürfnisse der Kunden und ein nachhaltiges Gleichgewicht zwischen wirtschaftlichem Erfolg sowie sozialer und ökologischer Verantwortung im Fokus. Implenia mit Hauptsitz in Opfikon bei Zürich beschäftigt europaweit mehr als 8‘000 Personen und erzielte im Jahr 2021 einen Umsatz von CHF 3,8 Mrd. Das Unternehmen ist an der SIX Swiss Exchange kotiert (IMPN, CH0023868554). Weitere Informat