|
News

Eröffnung der E134 in Norwegen – Ein Fest für Mensch, Auto und Forelle

Am 3. Juli konnte Implenia Norwegen den wichtigen Strassenabschnitt der E134 zwischen Damåsen und Saggrenda feierlich übergeben. Die neue Strecke verbessert den Verkehrsfluss durch die Stadt Kongsberg und verkürzt die Reisezeit für die Fahrt an die Westküste Norwegens.

Implenia Norwegen ist seit 2016 an dem Projekt beteiligt und hatte den Hauptauftrag für die Strasse zwischen Myntbrua und Trollerudmoen erhalten. «Dabei handelt es sich um ein sehr komplexes Infrastrukturprojekt mit Tunnels, Brücken und Betonkonstruktionen sowie einer offenen Strasse. Dies war ein herausforderndes Projekt, und wir freuen uns, dass es erfolgreich fertiggestellt und übergeben wurde», sagt Projektleiter Rune Morken.

Eine der Hauptaufgaben für Implenia war die Verlegung des Sellikbekken, einem wichtigen Laichfluss für Forellen. Die Umsiedlung wurde nach strengen Vorschriften des Landratsamtes durchgeführt. Dabei wurde der Fluss umgeleitet und verlegt, Felsen für zusätzliche Laichplätze geschaffen und die Bepflanzung neu gestaltet.  «Ich habe persönlich täglich Wasserproben genommen, digitale Messungen durchgeführt und bin sehr stolz darauf, dass uns dies gelungen ist», erzählt die für das Projekt verantwortliche Umwelt- und Bauleiterin Karin Oskasin.

Die Eröffnung kommt perfekt auf den Start der Sommerferien und wird die Gemeinde Eiker und Kongsberg stark entlasten. Neben den zahlreichen geladenen Gästen zeigte sich auch der norwegische Transportminister Knut Arild Hareide voller Lob für alle Beteiligten: «Dieses Strassenprojekt ist wie ein Überraschungs-Ei. Es erhöht die Verkehrssicherheit, reduziert Staub und Schadstoffe und verbessert die Luftqualität in der Stadt. Ich möchte allen an diesem Projekt Beteiligten, die bei Sonne, Regen und Schnee gearbeitet haben, meinen grossen Dank aussprechen.»