|
Themen und Projekte

Ein Riesenaufzug für die Schiffe: Schiffshebewerk Niederfinow in Betrieb

Foto: © Bundesanstalt für Wasserbau, BAW

Nach langer und intensiver Bauzeit ging das neue Schiffshebewerk Niederfinow am Havel-Oder-Kanal in Brandenburg am 4. Oktober 2022 in Betrieb. Es lässt Personen- und Frachtschiffe den Geländesprung von 36 m mittels eines aufgehängten Stahltrogs und modernster Technologie überwinden. Das imposante Bauwerk baute eine ARGE unter der technischen Federführung von Implenia.

Die Anlage in Niederfinow ähnelt einem riesigen Aufzug: Im neuen Schiffshebewerk werden bis zu 110 m lange Schiffe gehoben und gesenkt, um den 36m hohen Geländesprungs im Havel-Oder-Kanal zu überwinden. Im Vergleich zur alten, noch bestehenden Anlage (Baujahr 1934) sind mit dem neuen Hebewerk weit grössere Schiffe in der Lage, den Kanal auf der Wasserstrasse zwischen Berlin und dem Seehafen Stettin in Polen zu passieren. Entsprechend imposant sind die Dimensionen des Bauwerks mit einer Höhe von 55 m, 46 m Breite und 133 m Länge.

Gebaut wurde dieses Werk deutscher Ingenieurskunst für die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (WSV) unter der technischen Federführung von Implenia in einer ARGE mit den Partnern DSD Brückenbau, Jh. Bunte sowie SIEMAG TECBERG. Insgesamt wurden rund 65'000 m³ Beton- und Stahlbeton, 8’900 t Bewehrungsstahl und 40'000 m³ Spundwandstahl verbaut. «Es handelte sich um ein äusserst anspruchsvolles Projekt mit gigantischen Ausmassen. Eine besondere Herausforderung war das Zusammenführen der Planungen aller Gewerke zu einer komplexen Gesamtanlage, für die extrem enge Herstelltoleranzen gelten», erklärt Henning Schrewe, Head Civil Deutschland bei Implenia, im Rahmen des Projektabschlusses. «Essenziell für den Projekterfolg war die partnerschaftliche Zusammenarbeit aller beteiligten Parteien. Wir sind alle sehr stolz darauf, dass wir dieses eindrückliche Bauwerk nun dem Betrieb übergeben konnten».

Das mit digitaler Technologie ausgerüstete moderne Schiffshebewerk wird komplett elektronisch gesteuert und fördert den klimafreundlichen Transport von Personen und insbesondere Gütern auf dem Wasser. Damit leistet das Bauwerk einen wesentlichen Beitrag zum Umweltschutz, denn die Ladekapazität eines Binnenschiffs entspricht jener von bis zu 200 Lastwagen. Die Havel- Oder-Wasserstrasse spielt insbesondere für Schwertransporte zwischen West- und Osteuropa eine wichtige Rolle. Im neuen Aufzug werden aber nicht nur Güterschiffe, sondern auch Fahrgastschiffe und Motorboote befördert. Eine Fahrt dauert rund drei Minuten.
 

Links

Implenia Deutschland Ingenieurbau
Referenzen

data-lux-contextualcontenturi="https://implenia.com/medien/artikel?type=1520796480"