|
Medienmitteilung,
Tunnelbau

Implenia gewinnt grossen Auftrag für den Bau des Lysaker-Fornebu-Tunnels in Norwegen

Fornebubanen vergibt Tunnel- und Tiefbauauftrag Lysaker-Fornebu an Implenia | geschätztes Auftragsvolumen CHF 131 Mio.

Dietlikon, 17. März 2021 – Der Auftrag umfasst die Planung und den Bau eines Tunnels, inklusive Querprofile, auf einer Strecke von rund 2,3 Kilometern. Zusätzlich werden Baugruben und Felsschächte für die Stationen Flytårnet und Fornebuporten erstellt. Das Vertragsvolumen wird auf NOK 1,2 Mrd. (CHF 131 Mio.) geschätzt und markiert den Beginn der Tunnelarbeiten für Fornebubanen.

Implenia wurde aufgrund des besten Angebots sowie der Erfüllung der im Auftrag definierten Umwelt- und Klimaschutzanforderungen ausgewählt. Die Umsetzungsplanung von Implenia, die Expertise in Bezug auf BIM sowie die ausgezeichnete Lösung bezüglich Umwelt- und Klimaschutzanforderungen überzeugten Fornebubanen.

«Ich bin glücklich und stolz, dass Fornebubanen sich bei diesem komplexen Projekt für Implenia entschieden hat. Es entspricht perfekt unserer Strategie grosser, komplexer Infrastrukturprojekte mit Fokus auf Nachhaltigkeit und den Einsatz neuer Technologien», freut sich Audun Aaland, Head of Tunneling und Country President Norwegen bei Implenia.

«Diejenigen Unternehmen, die am meisten in alternative Kraftstofftechnologien investieren und zur Elektrifizierung der Maschinen und Anlagen beitragen, haben bei diesem Wettbewerb am besten abgeschnitten. Der Fokus auf Nachhaltigkeit scheint gute Lösungen hervorzubringen, nicht nur in Bezug auf Umwelt- und Klimaschutz, sondern auch für das gesamte Projekt. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit Implenia bei diesem grossen und wichtigen Tunnelprojekt», erklärt Grete Tvedt, Projektleiterin bei Fornebubanen.

Die Vertragsunterzeichnung wird nach Ablauf einer zehntägigen Einsprachefrist erfolgen. Der Projektstart ist für Mai 2021 vorgesehen. Das gesamte Fornebubanen-Projekt sollte plangemäss im Jahr 2027 fertiggestellt sein, wobei der Abschluss des Lysaker-Fornebu-Tunnels bereits für Herbst 2023 geplant ist.

 

Station Fornebuporten, entworfen von Zaha Hadid Architects (Bild: ©Zaha Hadid Architects und A-Lab).

Visualisierung des Lysaker-Fornebu-Tunnels (Bild: ©Fornebubanen).

 

Kontakt für Medien:

Corporate Communications, T +41 58 474 74 77, communication*Den Text zwischen den * loeschen, dies ist ein Spamschutz*@implenia.com

 

Kontakt für Investoren und Analysten:

Investor Relations, T +41 58 474 35 04, ir*Den Text zwischen den * loeschen, dies ist ein Spamschutz*@implenia.com

 

Termine für Investoren:

30. März 2021:                   Generalversammlung

17. August 2021:              Halbjahresbericht 2021

 

Als führender Schweizer Anbieter für Bau- und Immobiliendienstleistungen entwickelt und baut Implenia Wohn- und Bürogebäude sowie Infrastrukturanlagen für künftige Generationen in der Schweiz und in Deutschland. Daneben planen und realisieren wir auch komplexe Infrastrukturprojekte in Österreich, Frankreich, Schweden und Norwegen. Implenia wurde 2006 gegründet und blickt auf eine rund 150-jährige Bautradition zurück. Das Unternehmen vereint das Know-how seiner hochqualifizierten Einheiten für Beratung, Planung und Realisierung unter dem Dach eines führenden multinationalen integrierten Anbieters von Bau- und Immobiliendienstleistungen. Die Gruppe kann mit ihrem breiten Angebot und der umfassenden Erfahrung ihrer Spezialisten komplexe Grossprojekte realisieren und Bauvorhaben über ihren gesamten Lebenszyklus hinweg kundennah begleiten. Im Zentrum stehen dabei die Bedürfnisse der Kunden und ein nachhaltiger Ausgleich von wirtschaftlichem Erfolg und sozialer bzw. ökologischer Verantwortung. Implenia – mit Hauptsitz in Dietlikon bei Zürich – beschäftigt europaweit über 8500 Personen und erzielte im Jahr 2020 einen Umsatz von knapp CHF 4 Mrd. Das Unternehmen ist an der SIX Swiss Exchange kotiert (IMPN, CH0023868554). Weitere Informationen unter: implenia.com.