|
Media release

Implenia gewinnt Aufträge in der Schweiz mit einem Gesamtvolumen von rund CHF 100 Mio.

Wichtige Hochbauprojekte in der Zentralschweiz und der Romandie | Ausdruck der guten Marktposition und der gelebten „One Company“-Strategie

Dietlikon, 27. Oktober 2016 – Implenia hat jüngst gleich mehrere Aufträge im Hochbau in der Zentral- und Westschweiz gewonnen. Das Gesamtvolumen liegt bei rund CHF 100 Mio. Diese Erfolge sind eine Bestätigung für die gute Positionierung im Markt und unterstreichen die Kompetenzen des führenden Bau- und Baudienstleistungsunternehmens in der Schweiz.
In Kriens entsteht ein Wohn- und Geschäftshaus von hoher regionaler Bedeutung. Die Projektentwicklung von Mobimo und der Investorin, eine Anlagegruppe der Credit Suisse Anlagestiftung, wurde von Schärli Architekten aus Luzern entworfen und ist Teil der Arealüberbauung „Die Mikropole-Mattenhof, Luzern Süd“. Insgesamt realisiert Implenia als Totalunternehmerin beim Projekt „Mattenhof II“ rund 6‘000 m2 Gewerbe- und Bürofläche sowie 146 Mietwohnungen. Die Überbauung verfügt über ein Energienetz aus Grundwasser und Erdsonden mit zentraler Energiebereitstellung, folgt dem SIA Effizienzpfad Energie für die Umsetzung der 2000-Watt-Gesellschaft und strebt eine Minergie-Zertifizierung an. Das Investitionsvolumen beläuft sich auf rund CHF 60 Mio. Die Arbeiten beginnen im Januar 2017 und werden im Frühling 2019 beendet sein.
Im Zentrum von La Chaux-de-Fonds entsteht ein Gebäude mit gemischter Nutzung. Neben Büro- und Gewerbeflächen wird es auch Miet- oder Eigentumswohnungen sowie eine Tiefgarage beherbergen. Implenia realisiert das Projekt von ACG Immobilier SA mit einem Investitionsvolumen von mehr als CHF 40 Mio. als Totalunternehmerin. Der zentrale Standort stellt insbesondere an die Logistik hohe Anforderungen. Das Team vor Ort verfügt aber dank ähnlichen Projekten, wie zuletzt beim Armourin in Neuchâtel, über einen grossen Erfahrungsschatz. Die Grundsteinlegung findet im Mai 2017 statt. Das Projekt wird im September 2019 abgeschlossen sein.
„Mit den jüngsten Akquisitionserfolgen hat Implenia wichtige Hochbauprojekte in der Romandie und der Zentralschweiz gewonnen“, zeigt sich Jens Vollmar, General Manager Buildings, erfreut. „Sie bestätigen die gute Markpositionierung und die gelebte „One Company“-Strategie der Gruppe, die unseren Kunden Baudienstleistungen aus einer Hand bietet.“
 

Medienkontakt Implenia:

Reto Aregger

Communications Manager

Telefon: +41 58 474 74 77

communication@implenia.com

Mit dem Projekt ILOT realisiert Implenia in Zentrum von La Chaux-de-Fonds ein Gebäude mit gemischter Nutzung. Neben Büro- und Gewerbeflächen entstehen auch Miet- oder Eigentumswohnungen sowie ein öffentliches Parkhaus im Untergeschoss. (Bild: Dubois SA, La Chaux-de-Fonds)

Rechts eingezeichnet das Projekt „Mattenhof II“ in Kriens. Implenia realisiert als Totalunternehmerin 146 Mietwohnungen und rund 6000 m2 Büro- und Gewerbefläche. (Bild: Mobimo)


Implenia ist das führende Bau- und Baudienstleistungsunternehmen der Schweiz mit einer starken Stellung im deutschen, österreichischen und skandinavischen Infrastrukturmarkt. Entstanden 2006, blickt Implenia auf eine rund 150-jährige Bautradition zurück und fasst das Know-how aus hochqualifizierten Sparten- und Flächeneinheiten unter einem Dach zu einem gesamteuropäisch agierenden Unternehmen zusammen. Das integrierte Businessmodell und die in allen Bereichen des Bauens tätigen Spezialisten erlauben es der Gruppe, ein Bauwerk über seinen gesamten Lebenszyklus zu begleiten – wirtschaftlich, integriert und kundennah. Dabei steht eine nachhaltige Balance zwischen wirtschaftlichem Erfolg sowie sozialer und ökologischer Verantwortung im Fokus.

Implenia mit Hauptsitz in Dietlikon bei Zürich beschäftigt europaweit über 8‘000 Personen und erzielte im Jahr 2015 einen Umsatz von rund

3,3 Milliarden Franken. Das Unternehmen ist an der SIX Swiss Exchange kotiert (IMPN, CH0023868554). Weitere Informationen unter www.implenia.com.