|
Medienmitteilung

Erfolgreiches 2011 für Implenia

Ergebnis erreicht Bestmarken | Auslandstrategie und Projektentwicklungsgeschäft gewinnen weiter an Fahrt | Weichen für Ertragswachstum gestellt | Höhere Dividende | Zuversichtlicher Ausblick für 2012

Dietlikon, 6. März 2012 – Implenia weist im Geschäftsjahr 2011 bei EBITDA, operativem Ergebnis und Konzernergebnis Bestmarken aus. Damit steigert der Konzern seine Ertragskraft zum sechsten Mal in Folge. Die beiden Konzernbereiche Real Estate und Industrial Construction operieren sehr erfolgreich am Markt. Nach einem schwierigen ersten Halbjahr kann die Ertragslage bei Bau Infra dank der getroffenen Sofortmassnahmen stabilisiert werden. Mit der Akquisition der norwegischen Betonmast Anlegg erreicht Implenia einen weiteren Meilenstein in der Umsetzung ihrer Auslandstrategie und schafft die Voraussetzungen, um ihr internationales Wachstumspotenzial zu nutzen. Zukunftsträchtige Investitionen im Projektentwicklungsbereich liefern einen wichtigen Beitrag zur künftigen Sicherung des Geschäftsvolumens und des operativen Ergebnisses. Der Verwaltungsrat schlägt der Generalversammlung eine um 22% erhöhte Dividende von 1.10 Franken je Aktie vor.

Der Implenia Konzern blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2011 zurück. EBITDA, operatives Ergebnis und Konzernergebnis konnten gegenüber den Vorjahreswerten markant gesteigert werden. Den konsolidierten Umsatz steigerte Implenia im Geschäftsjahr 2011 um 5,6% auf 2523 Mio. Franken (2010: 2388 Mio. Franken). Davon sind 81,4 Mio. Franken oder 3,2 % auf die Akquisition der norwegischen Betonmast Anlegg (Implenia Norge) zurückzuführen. Der EBITDA nahm um 24,8% auf 140,5 Mio. Franken zu (2010: 112,6 Mio. Franken), das operative Ergebnis erhöhte sich um 20,6% auf 93,7 Mio. Franken (2010: 77,7 Mio. Franken) und das Konzernergebnis stieg um 17,0% auf 61,4 Mio. Franken (2010: 52,5 Mio. Franken). Die überproportionale Ergebnisverbesserung ist auf das Wachstum im margenstarken Projektentwicklungsgeschäft, bessere Projektabschlüsse als Folge des optimierten Projektmanagements in der Generalunternehmung sowie ein striktes Kosten- und Risikomanagement zurückzuführen. Nebst einem hervorragenden operativen Ergebnis kam im Bereich Industrial Construction ein positiver Beitrag infolge der Einigung des Consorzio TAT mit ATG (AlpTransit Gotthard) hinzu.

 

Der Auftragsbestand auf Konzernebene konnte auf dem hohen Niveau des Vorjahres gehalten werden. Vor allem im letzten Quartal 2011 hat sich der Auftragseingang unter anderem als Folge der intensivierten Kunden- und Marktorientierung deutlich verbessert.

Hoher Cashflow und solide Kapitalbasis

Der Free Cashflow liegt mit 67,3 Mio. Franken (2010: 39,9 Mio. Franken) auf einem guten Niveau. Grund ist neben dem erfreulichen Geschäftsgang das konsequente Management von Netto-Umlaufvermögen und Liquidität. Implenia hat die Akquisition der norwegischen Betonmast Anlegg und die Investitionen zur Erweiterung des Projektentwicklungsportfolios vollumfänglich aus dem laufenden Cashflow finanziert.

Per 31. Dezember 2011 betrug die Netto-Cash-Position 193,5 Mio. Franken, gegenüber 149,5 Mio. Franken per Ende 2010. Die Bilanzsumme hat sich infolge des Ausbaus des Auslandgeschäfts, des Umlaufvermögens und der Investitionen im Projektentwicklungsbereich auf 1887 Mio. Franken erhöht (2010: 1677 Mio. Franken). Entsprechend reduzierte sich der Anteil des Eigenkapitals leicht auf 28,8%, gegenüber 29,5% zum Vorjahresende. Damit verfügt Implenia nach wie vor über eine im Branchenvergleich sehr solide Eigenkapitalbasis.

Implenia schafft nachhaltig Wert

Implenia ist es im Berichtsjahr gelungen, die Rendite auf dem investierten Kapital (ROIC) erneut zu steigern. Sie beträgt nun 26,8% (2010: 22,4%). Bei durchschnittlich unveränderten Kapitalkosten von rund 9.5% hat Implenia somit auch 2011 beachtlich Wert geschaffen.

Konzernbereich Real Estate

Der Konzernbereich Real Estate (Generalunternehmung, Engineering, Projektentwicklung) verzeichnete im Jahr 2011 einen ausgezeichneten Geschäftsgang und erhöhte den EBIT überproportional um 23,2% auf 45,0 Mio. Franken (2010: 36,3 Mio. Franken). Der Umsatz stieg gegenüber dem Vorjahr um 8,0% auf CHF 1415 Mio. Franken (2010: 1311 Mio. Franken). Der Auftragsbestand konnte mit 1616 Mio. Franken auf dem hohen Niveau des Vorjahres gehalten werden. Die Generalunternehmung erzielte unter anderem dank des effektiveren Projekt- und Risikomanagements ein Rekordjahr. Implenia hat erneut eine Reihe bedeutender Generalunternehmeraufträge gewonnen, vor allem auch dank hervorragender Akquisitionsleistungen in der Westschweiz. Die auf Engineering und Nachhaltigkeitsthemen spezialisierte Einheit Reuss Engineering konnte ihr Geschäft weiter ausbauen. Das Immobiliensegment (Projektentwicklung) übertraf das gute Resultat des Vorjahrs. Das breit aufgestellte Projektentwicklungsportfolio sichert das künftige operative Ergebnis des Geschäftsbereichs und erhöht gleichzeitig den Anteil der intern generierten Generalunternehmungs- und Bauproduktionsaufträge. Entsprechend hat Implenia auch 2011 in mehrere grosse Entwicklungsprojekte investiert – darunter «Wrighthouse» in Opfikon, «The Metropolitans» in Zürich oder «Unterfeld» in Zug/Baar. Mit der Wohnsiedlung «schorenstadt» realisiert Implenia in Basel zudem ein Leuchtturmprojekt für die 2000-Watt-Gesellschaft.

Konzernbereich Bau Infra

Der Konzernbereich Bau Infra weist für das Geschäftsjahr 2011 einen EBIT von 18,1 Mio. Franken aus und liegt damit 27,9% unter dem Ergebnis von 2010 (25,1 Mio. Franken). Der Umsatz beträgt 1148 Mio. Franken, 4,4% weniger als im Vorjahr (2010: 1201 Mio. Franken). Der Auftragsbestand liegt mit 744,2 Mio. Franken um 4,5% über Vorjahresniveau (2010: 712,3 Mio. Franken). Im ersten Halbjahr führten die angespannte Preissituation im Hochbau und eine Reihe von Projekten, die unter den Erwartungen abgeschlossen hatten, zu einem enttäuschenden Ergebnis. Implenia leitete umgehend Korrekturmassnahmen ein, die zusammen mit den günstigen Wetterbedingungen im Herbst zu einem sehr guten zweiten Halbjahr führten. Allerdings konnte der Rückstand aus dem ersten Semester wie erwartet nicht aufgeholt werden. Die Romandie hat auch in diesem Segment ein gutes Ergebnis erzielt. Dies zeigt, dass Implenia dank ihrer schweizweiten Verankerung von einem Portfolioeffekt profitiert. Mit der Schaffung des neuen Geschäftsbereichs «Hochbau Deutschschweiz» innerhalb von Bau Infra hat Implenia die Basis gelegt, um sich im Hochbau als klar führendes Unternehmen zu etablieren und bezüglich Kunden- und Marktnähe eine Leaderposition einzunehmen. Vor diesem Hintergrund und dank des soliden Auftragsbestands fällt der Ausblick für den Konzernbereich zuversichtlich aus.

Konzernbereich Industrial Construction

Der Konzernbereich Industrial Construction erzielte ein hervorragendes Resultat und hat den EBIT mit 30,5 Mio. Franken gegenüber dem Vorjahr nahezu verdoppelt (2010: 15,6 Mio. Franken). Die Produktionsleistung konnte um 7,6% auf 376,1 Mio. Franken leicht gesteigert werden (2010: 349,6 Mio. Franken). Der Umsatz stieg – primär bedingt durch den zusätzlichen Umsatz aus der Akquisition von Betonmast Anlegg (81,4 Mio. Franken) – um 58,2% auf 262,6 Mio. Franken (2010: 166,0 Mio. Franken). Der Auftragsbestand beläuft sich zum Jahresende auf 793,6 Mio. Franken, 14,2% mehr als zum Ende des Vorjahres (2010: 694,8 Mio. Franken). Industrial Construction profitierte 2011 vom ausgezeichneten Geschäftsgang des Tunnelbaus in der Schweiz. Hinzu kommt ein Beitrag von rund CHF 10 Mio. Franken aus einer Einigung des Consorzio TAT mit der ATG (AlpTransit Gotthard) über Nachträge in Sachen Gotthard. Diese Einigung beinhaltet genehmigte Nachträge für geleistete Arbeiten sowie eine Entschädigung für das längere Vorhalten der Bauinstallationen und der Projektorganisation.

Ein Höhepunkt des Geschäftsjahrs war die Akquisition der norwegischen Betonmast Anlegg, die seit Oktober 2011 als «Implenia Norge» im Norwegischen Markt präsent ist. Damit realisierte Implenia einen weiteren Meilenstein ihrer Auslandstrategie und legte die Basis, um gestützt auf ihr in der Schweiz erprobtes Know-how am Wachstumspotenzial des norwegischen Tunnel- und Infrastrukturmarkts zu partizipieren. Im Mittleren Osten startete Implenia mit den operativen Arbeiten bei den beiden Microtunnelling-Projekten in Abu Dhabi und Bahrain.

Veränderungen im Verwaltungsrat

Die Verwaltungsräte Toni Wicki und Philippe Zoelly haben sich entschieden, sich an der Generalversammlung vom 4. April 2012 nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung zu stellen.

Antrag auf markante Dividendenerhöhung

Vor dem Hintergrund des sehr guten Ergebnisses und der weiterhin guten Aussichten beantragt der Verwaltungsrat der Generalversammlung vom 4. April 2012 eine Ausschüttung aus Kapitaleinlagen in Höhe von 1.10 Franken je Aktie (2010: 0.90 Franken Nennwertreduktion).

Positiver Ausblick für 2012

Der Implenia Konzern ist mit einem um 2,7% auf 3154 Mio. Franken gesteigerten Auftragsbestand gut ins Geschäftsjahr 2012 gestartet (2010: 3070 Mio. Franken). Die gefüllten Auftragsbücher, die fokussierte Strategie sowie eine weiterhin stabile Baukonjunktur lassen auch für das laufende Jahr einen guten Geschäftsgang erwarten. Die intensivierte Kunden- und Marktorientierung sowie eine spürbare Aufbruchsstimmung innerhalb der ganzen Gruppe tragen zusätzlich zu einem positiven Ausblick bei.

Kontakt für Investoren:

Beat Fellmann, CFO                                       

Telefon: +41 44 805 45 00

beat.fellmann*Den Text zwischen den * loeschen, dies ist ein Spamschutz*@implenia.com

Kontakt für Medien:

Philipp Bircher, Leiter Kommunikation

Telefon: +41 44 805 45 23

philipp.bircher*Den Text zwischen den * loeschen, dies ist ein Spamschutz*@implenia.com

Schlüsselzahlen Konzern

 

2011

2010

 

1'000 CHF

1'000 CHF

 

Konzernumsatz (ohne Norwegen)

2'441'202

2'388'418

2.2%

Umsatz Implenia Norge¹

81'444

                                -

 

Konzernumsatz

2'522'646

2'388'418

5.6%

    

EBIT der Konzernbereiche

93'529

76'997

21.5%

Diverses/Holding

147

661

 

Operatives Ergebnis

93'676

77'658

20.6%

in % des Umsatzes

3.7%

3.3%

 

    

Konzernergebnis

61'351

52'458

17.0%

in % des Umsatzes

2.4%

2.2%

 

    

EBITDA

140'489

112'552

24.8%

in % des Umsatzes

5.6%

4.7%

 

 

 

  

Free Cashflow

67'311

39'920

68.6%

 

 

  

Flüssige Mittel

402'532

349'274

15.2%

Finanzverbindlichkeiten

209'073

199'760

4.7%

Netto-Cash-Position

193'459

149'514

29.4%

    

Investiertes Kapital

350'069

345'970

1.2%

 

 

  

Eigenkapital

543'528

495'484

9.7%

Eigenkapitalquote in %

28.8%

29.5%

 

    

Auftragsbestand

 

 

 

per 31.12.

3'153'915

3'070'314

2.7%

per 29.02.

3'127'800

3'186'190

-1.8%

    

Produktionsleistung

2'776'666

2'716'205

2.2%

 

 

  

Personalbestand (Vollzeitstellen)

5'648

5'424

4.1%

    

Konzernergebnis je Aktie in CHF

3.31

2.88

14.9%

Dividende je Aktie (Nennwertreduktion) in CHF2

1.1

0.9

22.2%

¹ ab 18.07.2011
² 2010: Nennwertreduktion; 2011: Ausschüttung aus Kapitaleinlagen

Schlüsselzahlen Konzernbereiche

   

Real Estate

2011

2010

 

1'000 CHF

1'000 CHF

 

Umsatz

1'414'880

1'310'500

8.0%

 

 

 

 

EBIT Generalunternehmung/Dienstleistungen

19'659

15'385

27.8%

EBIT Immobilien (Projektentwicklung)

25'297

20'925

20.9%

EBIT

44'956

36'310

23.8%

in % des Umsatzes

3.2%

2.8%

 

 

 

 

 

Auftragsbestand

1'616'139

1'663'196

-2.8%

Personalbestand (Vollzeitstellen)

482

464

3.9%

 

 

 

 

Bau Infra

2011

2010

 

1'000 CHF

1'000 CHF

 

Umsatz

1'147'649

1'200'636

-4.4%

 

 

 

 

EBIT

18'100

25'117

-27.9%

in % des Umsatzes

1.6%

2.1%

 

 

 

 

 

Produktionsleistung

1'288'224

1'344'886

-4.2%

Auftragsbestand

744'157

712'278

4.5%

Personalbestand (Vollzeitstellen)

4'138

4'140

0.0%

Industrial Construction

2011

2010

 

1'000 CHF

1'000 CHF

 

Umsatz (ohne Norwegen)

181'185

166'024

9.1%

Umsatz Implenia Norge1

81'444

                                -

 

Umsatz

262'629

166'024

58.2%

 

 

 

 

EBIT Tunnelling (ohne Norwegen)

33'590

18'639

80.2%

EBIT Implenia Norge1

-8052

                                -

 

EBIT Prime Buildings

-2'312

-3'069

-24.7%

EBIT

30'473

15'570

95.7%

in % des Umsatzes

11.6%

9.4%

 

 

 

 

 

Produktionsleistung (ohne Norwegen)

294'630

349'561

-15.7%

Produktionsleistung Implenia Norge1

81'444

                                -

 

Produktionsleistung

376'074

349'561

7.6%

 

 

 

 

Auftragsbestand (ohne Norwegen)

667'090

694'840

-4.0%

Auftragsbestand Implenia Norge

126'529

                                -

 

Auftragsbestand

793'619

694'840

14.2%

 

 

 

 

Personalbestand (Vollzeitstellen - ohne Norwegen)

573

631

-9.2%

Personalbestand (Vollzeitstellen) Implenia Norge

260

                                -

 

Personalbestand (Vollzeitstellen)

833

631

32.0%

¹ ab 18.07.2011

² nach Integrationskosten und Abschreibungen immaterieller Werte von 2,7 Mio. Franken

 

 


Implenia ist das führende Bau- und Baudienstleistungsunternehmen der Schweiz. Entstanden 2006 aus dem Zusammenschluss von Zschokke und Batigroup, blickt Implenia auf eine über 140-jährige Bautradition zurück. Implenia fasst das Know-how aus den hochqualifizierten Konzernbereichen Real Estate, Bau Infra und Industrial Construction unter einem Dach zu einem national und international agierenden Unternehmen zusammen. Mit seinem integrierten Businessmodell und den in allen Unternehmensbereichen tätigen Spezialisten ist Implenia in der Lage, ein Bauwerk über seinen gesamten Lebenszyklus zu begleiten – wirtschaftlich, nachhaltig, integriert und kundennah.

Implenia mit Hauptsitz in Dietlikon bei Zürich beschäftigt über 6000 Mitarbeitende und erzielte im Jahr 2011 einen Umsatz von 2,5 Milliarden Franken. Das Unternehmen ist an der SIX Swiss Exchange kotiert (IMPN, CH0023868554). Weitere Informationen unter www.implenia.com.