|
Themen und Projekte,
Verkehrsinfrastruktur Bahn

Ausbau der Güterzugstrecke Emmerich-Oberhausen

Die DB Netz AG (Deutsche Bahn) vergibt den Auftrag über ein Gesamtprojektvolumen von ca. 200 Mio. für das Streckenlos "Ausbau der Güterzugstrecke Emmerich-Oberhausen ABS 46.2, 2. Bauabschnitt" - an eine ARGE bestehend aus Implenia und der DB Bahnbau Gruppe GmbH.

Implenia übernimmt für dieses grosse und komplexe Infrastrukturprojekt in der ARGE die kaufmännische Federführung, die DB Bahnbau Gruppe verantwortet die technische Federführung. Der Anteil von Implenia am Gesamtvolumen beträgt mehr als EUR 50 Mio.

Die 73 km lange Strecke Emmerich-Oberhausen ist Teil des Güterverkehrskorridors von Rotterdam nach Genua und spielt damit eine wichtige Rolle im europäischen Bahnverkehr. Aufgrund des zunehmenden Güter- und Personenverkehrs in den letzten Jahren hat die Strecke ihre Leistungsgrenze erreicht. Das Kernstück des mehrstufigen Ausbauprojektes bildet der dreigleisige Ausbau der Strecke. Damit wird die Streckenkapazität massgeblich erhöht, die Streckenqualität nachhaltig verbessert und die betrieblichen Abläufe werden optimiert. Im Los BA 2 wird die Strecke auf einer Länge von rund 11 km ausgebaut und auf drei Gleise erweitert.

Henning Schrewe, Head Civil bei Implenia Deutschland, freut sich über den Zuschlag: «Bei der Umsetzung werden wir gemeinsam mit dem Kunden Werkzeuge des Lean-Managements anwenden. Zudem setzen wir BIM (Building Information Modeling) für verschiedene Anwendungsfälle ein und prägen somit das zunehmend digitale Entwickeln, Planen und Bauen. Das ermöglicht einen effizienten und effektiven Projektablauf und schafft Mehrwert für den Kunden».
 
Implenia Deutschland, Civil Engineering

data-lux-contextualcontenturi="https://implenia.com/de-de/medien/artikel?type=1520796480"