|
Medienmitteilung

Als Teil der ARGE ZUGO übernimmt Implenia die Infrastrukturarbeiten Zugersee Ost für SBB

Verbesserte Zufahrt zum Gotthard Tunnel | Auftragsvolumen von insgesamt rund CHF 100 Mio.

Dietlikon, 28. Februar 2019 – Die SBB vergibt die Ausbauarbeiten für die Doppelspur zwischen Zug Oberwil und Walchwil sowie die Sanierung der Strecke Zug-Arth-Goldau an die ARGE ZUGO. Die Arbeitsgemeinschaft besteht aus Marti AG (Federführung), Walo Bertschinger AG, Anliker AG sowie Implenia, je mit einem 20%-Anteil. Darüber hinaus sind Porr Suisse AG und Frutiger AG zu je 10% an der ARGE ZUGO beteiligt. Auf Implenia entfällt demnach eine Auftragssumme von rund CHF 20 Mio.

Auf einer Länge von 1,7 km wird die heutige Einspurstrecke abgebrochen und von einer neuen Doppelspur ersetzt. Gleichzeitig werden auf der Strecke zwischen Zug und Arth-Goldau sieben Tunnel und rund 70 Ingenieurbauwerke (wie Brücken, Stützmauern und Durchlässe) instand gesetzt. Zudem beinhalten die Arbeiten der ARGE ZUGO auch Sicherheitsmassnahmen, um Naturgefahren entgegenzuwirken, wie den Bau von Schutzdämmen und Fangnetzen. Züge können sich künftig auf einer Strecke von knapp 2,2 km kreuzen. Dies erhöht die Kapazität im Fernverkehr auf der Gotthard-Achse sowie im Regionalverkehr und rüstet die Infrastruktur für den Bahnverkehr der kommenden Jahrzehnte.

Implenia wird ihre ausgewiesene Expertise im Bereich des Infrastrukturbaus in die Arbeitsgemeinschaft einbringen. Die Vorarbeiten beginnen bereits im März 2019, die Hauptarbeiten folgen von Juni 2019 bis Ende 2020.

Kontakt fürMedien:

Natascha Mathyl

Communications Manager

Telefon: +41 58 474 74 77

communication*Den Text zwischen den * loeschen, dies ist ein Spamschutz*@implenia.com

@Impleniatweet


Implenia ist das führende Bau- und Baudienstleistungsunternehmen der Schweiz mit einer starken Stellung im Infrastrukturmarkt in Deutschland, Frankreich, Österreich, Schweden und Norwegen sowie bedeutenden Aktivitäten im deutschsprachigen Hoch- und Ingenieurbau. Entstanden 2006, blickt Implenia auf eine rund 150-jährige Bautradition zurück und fasst das Know-how aus hochqualifizierten Baueinheiten unter einem Dach zu einem gesamteuropäisch agierenden Unternehmen zusammen. Das breite Angebotsspektrum von Implenia sowie die tiefe Erfahrung seiner Spezia-listen erlauben es der Gruppe, ein Bauwerk über seinen gesamten Lebenszyklus zu begleiten – wirtschaftlich, integriert und kundennah. Dabei steht eine nachhaltige Balance zwischen wirtschaftlichem Erfolg sowie sozialer und ökologischer Verantwortung im Fokus. Implenia mit Hauptsitz in Dietlikon bei Zürich beschäftigt europaweit mehr als 10 000 Personen und erzielte im Jahr 2018 einen Umsatz von rund CHF 4,4 Mrd. Das Unter-nehmen ist an der SIX Swiss Exchange kotiert (IMPN, CH0023868554). Weitere Informationen unter www.implenia.com.