|
Medienmitteilung

Implenia gewinnt attraktive neue Hochbauaufträge in Deutschland

Nachhaltige Wohn-, Büro- und Gewerbebauprojekte | partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Auftraggebern | BIM und Lean in Planung sowie Ausführung | Auftragsvolumen von CHF 227 Mio. (EUR 218 Mio.)

Glattpark (Opfikon), 2. Februar 2022 – Mit attraktiven neuen Hochbau-Aufträgen im Gesamtwert von CHF 227 Mio. (EUR 218 Mio.) startet die Division Buildings von Implenia in Deutschland erfolgreich ins neue Jahr. In Kiel errichtet Implenia zwei Wohn- und Geschäftshäuser, in Mannheim ein Wohnhochhaus, in Mosbach/Neckar den teilmodularen Neubau eines Reha-Zentrums, in Neunkirchen am Brand ein Wohnquartier und in der Nähe von Leipzig ein Schulzentrum. 
Während der Beratungsphase konnte Implenia mittels Value Engineering Optimierungen zum Nutzen der Kunden in die neu gewonnenen Projekte einbringen. Zudem werden alle Projekte mit BIM geplant und ausgeführt. Lean Construction wird für effiziente Bauabläufe sorgen und dazu beitragen, dass alle Gewerke in den Projekten abgestimmt arbeiten können.

Wohn- und Geschäftshäuser am Wasser, Kiel-Hörn
Urban und maritim: Nahe Hauptbahnhof und direkt am Kieler Willy-Brand-Ufer baut Implenia im Auftrag der NGEG und der Frank Gruppe zwei Wohnkomplexe. In zwei Baufeldern mit je einer Tiefgarage werden 174 Mietwohnungen in gehobener Qualität schlüsselfertig errichtet. In den Sockelgeschossen ist Gastronomie vorgesehen.

Mit Blick auf die Kieler Förde umschliesst ein U-förmiger Wohnbau mit markanter Vollklinkerfassade und einer zeitlos-klassischen Architektursprache einen zum Wasser hin offenen Innenhof. Auf dem angrenzenden Baufeld entstehen in zwei Gebäuden ebenfalls Wohnungen, die auf einem gemeinsamen Sockelgeschoss mit einer Gastronomienutzung angeordnet sind. Bodentiefe Fenster und Loggien bieten den Bewohnern einen freien Blick auf Promenade und Wasser. 

Implenia konnte den Auftraggeber mit ausgewiesener Kompetenz und hoher Flexibilität überzeugen. Dieser Projektgewinn unterstreicht auch die Ambition von Implenia, im norddeutschen Raum verstärkt zu wachsen. 

Projektwebsite: https://ngeg.de/kiel_hoern.html  /  Hörn | FRANK

Wohnhochhaus Hochpunkt H, Mannheim
Implenia errichtet für das aktuell grösste Arealentwicklungsprojekt in Deutschland, das Franklin-Areal in Mannheim-Käfertal, in einer ARGE ein 48 Meter hohes Wohnhaus mit Miet- und Atelierwohnungen, Kindergarten, Gewerbe sowie Gemeinschaftsgärten. Der Entwurf von haas cook zemmrich Studio 2050 sieht zweigeschossige Atelier-Wohnungen in der Sockelzone vor als Raum für Arbeiten und Wohnen sowie Ausstellungen und Werkstätten. Der Dachbereich wird für Nachbarschaftsgärten und Begegnungsflächen für die Bewohner genutzt.

In Mannheims jüngstem Stadtteil leben bereits heute mehr als 4‘300 Menschen, nach Fertigstellung des ganzen Areals werden es rund 10‘000 sein. Auf dem Areal der ehemaligen Franklin-Kaserne hat Implenia schon mehrere Neubauprojekte realisiert. Zu Jahresbeginn folgt nun mit dem Wohnhochhaus Hochpunkt H der optische Auftakt des Stadtquartiers an der Europa-Allee, der verkehrsbefreiten, zentralen Achse des Areals. Das Hochhaus mit rund 23‘000 m² Bruttogeschossfläche wird konventionell errichtet und bildet architektonisch den Buchstaben «H» nach. Dies als Anfangsbuchstaben von HOME – drei weitere geplante Hochhausprojekte sind entsprechend konzipiert.

Mit dem Auftraggeber GBG Mannheimer Wohnungsbaugesellschaft mbH verbindet Implenia eine langjährige vertrauensvolle und partnerschaftliche Zusammenarbeit. Erneut setzt GBG auf die Kompetenz, Verlässlichkeit und hohe Flexibilität von Implenia. 

Senioren- und Rehazentrum mit hoher Standardisierung, Mosbach/Neckar
In Mosbach am Neckar, zwischen Heidelberg und Heilbronn gelegen, errichtet Implenia für die Johannes-Diakonie ein Zentrum mit 90 Pflege- und 50 Reha-Plätzen schlüsselfertig. Der Entwurf von Bodamer Faber Architekten aus Stuttgart sieht drei Bauten mit begrünten Flachdächern vor. 

Als Basis für die Ausführungsplanung dient das in der Angebotsphase modellierte BIM-Modell, mit dem das Projekt auch bereits kalkuliert wurde. Entsprechend kommt auch in der Ausführungsphase BIM zum Einsatz, unter anderem für Massenermittlungen, Ausschreibungen und als Modell in der Tragwerksplanung.

Zu einem raschen und reibungslosen Bauablauf beitragen wird der hohe Standardisierungsgrad der Pflegezimmer mit vorgefertigten Bad-Modulen. Diese Fertig-Bäder werden bereits im Rohbau versetzt. 

Wohnbauprojekt Brandbach, Neunkirchen am Brand
In Neunkirchen am Brand, im Einzugsgebiet der Städte Nürnberg, Erlangen und Fürth entsteht auf einem 30‘000 m² grossen Areal der ehemaligen Betonwerke Hemmerlein ein neues Wohnquartier mit rund 150 Wohneinheiten. Implenia hat von der Nürnberger Niederlassung der BPD Immobilienentwicklung GmbH den Auftrag erhalten, im ersten Bauabschnitt 54 Eigentumswohnungen in fünf Mehrfamilienhäusern sowie eine Tiefgarage mit 85 Stellplätzen schlüsselfertig zu errichten. Im zweiten Bauabschnitt wird der Neubau von 24 bezugsfertigen Reihenhäusern folgen.

Schon in der Frühphase des Projekts hat Implenia mit dem Auftraggeber partnerschaftlich zusammen-gearbeitet und wichtige Impulse zur Optimierung des Projekts eingebracht. 

Projektwebsite: wohnpark-neunkirchenambrand 

Neubau Förderschulcampus, Delitzsch
In Delitzsch bei Leipzig realisiert Implenia für den Landkreis Nordsachsen als Generalunternehmer einen Schulneubau. Die neue Schule mit integriertem Hort, Sporthalle und Aussenanlagen ist konzipiert für rund 300 Schülerinnen und Schüler der Fröbel- sowie der Pestalozzi-Schule. Das Projekt wurde in einem mehrstufigen Verhandlungsverfahren mit vorherigem Teilnahmewettbewerb vergeben. 

In enger Zusammenarbeit mit dem Architekten und Objektplaner, Fachplanern sowie ausgewählten externen Gutachtern legte Implenia einen überzeugenden Entwurf vor. Das Konzept besticht durch klar gegliederte Bereiche der beiden Schulen, eine «Gemeinsame Mitte» sowie eine «Kiss&Go-Zone» zur Erschliessung des Förderschulcampus. Zudem bringt Implenia langjährige Erfahrung und Expertise mit in der Konzeption, Planung und Erstellung von Schulbauten, insbesondere in den neuen Bundesländern. Wirtschaftlich attraktiv war das eingereichte Angebot zusätzlich durch die Möglichkeit, bei Erreichung einer KfW55-Qualifikation eine Förderung über die KfW-Bank zu erhalten bei gleichzeitig qualitativer und energetischer Aufwertung des Gesamtprojekts. 

Wohn- und Geschäftshäuser in Kiel-Hörn: Urban und maritim wohnen (Bild: Kieler Hörn GmbH & Co. KG).

Das H als Silhouette: Das Wohnhochhaus in Mannheim bietet Wohnungen, Kindergarten und Gemeinschaftsgärten (Bild: © Haas cook zemmrich Studio 2050).

Wohnquartier Brandbach in Neunkirchen am Brand: Wohnen in der fränkischen Metropolregion Nürnberg (Bild: © BPD Immobilienentwicklung GmbH).

Neubau Senioren- und Rehazentrum in Mosbach: Lean Construction und teilmodulare Bauweise sorgen für smarte Bauabläufe (Bild: Implenia).

Förderschulcampus Delitzsch: Überzeugendes Konzept durch enge Zusammenarbeit mit allen Beteiligten (Bild: © Woltereck Fitzner Architekten).

Kontakt für Medien:
Corporate Communications, T +41 58 474 74 77, communication*Den Text zwischen den * loeschen, dies ist ein Spamschutz*@implenia.com 

 

Kontakt für Investoren and Analysten:
Investor Relations, T +41 58 474 35 04, ir*Den Text zwischen den * loeschen, dies ist ein Spamschutz*@implenia.com 

Agenda:
1. März 2022:      Medien- und Analystenkonferenz zum Jahresergebnis 2021
29. März 2022:    Ordentliche Generalversammlung

Als führender Schweizer Bau- und Immobiliendienstleister entwickelt und realisiert Implenia Lebensräume, Arbeitswelten und Infrastruktur für künftige Generationen in der Schweiz und in Deutschland. Zudem plant und erstellt Implenia in Österreich, Frankreich, Schweden und Norwegen komplexe Infrastrukturprojekte. Entstanden 2006, blickt Implenia auf eine rund 150-jährige Bautradition zurück. Das Unternehmen fasst das Know-how aus hochqualifizierten Beratungs-, Planungs- und Ausführungseinheiten unter einem Dach zu einem integrierten, multinational führenden Bau- und Immobiliendienstleister zusammen. Mit ihrem breiten Angebotsspektrum sowie der tiefen Erfahrung ihrer Spezialisten kann die Gruppe komplexe Grossprojekte realisieren und Bauwerke über den gesamten Lebenszyklus und kundennah begleiten. Dabei stehen die Bedürfnisse der Kunden und ein nachhaltiges Gleichgewicht zwischen wirtschaftlichem Erfolg sowie sozialer und ökologischer Verantwortung im Fokus. Implenia mit Hauptsitz in Opfikon bei Zürich beschäftigt europaweit mehr als 8'500 Personen und erzielte im Jahr 2020 einen Umsatz von knapp CHF 4 Mrd. Das Unternehmen ist an der SIX Swiss Exchange kotiert (IMPN, CH0023868554). Weitere Informationen unter  implenia.com.