Stabstellen und Pinnwände

Mikropfähle und Nägel

Mikropfähle

Mikropfähle sind Verpresspfähle mit kleinem Durchmesser mit einem Tragglied aus Betonstabstahl mit Gewinderippen BSt 500 S mit Nenndurchmessern von 28 mm, 40 mm und 50 mm oder aus Stabstahl mit Gewinderippen S 555/700 mit einem Nenndurchmesser von 63,5 mm. Diese Pfähle nach DIN EN 14199 (früher DIN 4128) sollen planmäßig nur durch axiale Belastung, also Zug und Druck, beansprucht werden. Sie eignen sich somit auch als Verankerungselement, also als Ankerpfahl. Zu ihrer Herstellung wird dieselbe Bohr- und Verpreßtechnik angewendet wie bei den Verpreßankern. Auch bei den Einstabpfählen unterscheidet man zwischen Einstabpfählen für vorübergehende Zwecke (Einsatzzeit < 2 Jahre) und solchen für Dauereinsatz. Sie unterscheiden sich im Korrosionsschutz einschließlich Zementsteinüberdeckung. Nachverpressung ist gemäß den "Allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassungen" für BBV Verpresspfähle und BBV Einstabpfahl nur über Verpreßlanzen oder über Verpreßventile zulässig.

Bodenvernagelung

ILLUSTRATION

ILLUSTRATION

UNSERE DIENSTLEISTUNGEN

DOWNLOAD PROSPEKT

DOWNLOAD PROSPEKT

DOKUMENT FOLGT!